Rhönrad

Otto Feick hat das Rhönrad 1925 in Rhön (Deutschland) zum Patent angemeldet, und erlebte mit diesem rollenden Grossturngerät innert weniger Jahre einen rasanten Aufstieg in der ganzen Welt. Auch in der Schweiz wurde dieser Sport schon in den zwanziger Jahren wettkampfmässig betrieben. Allerdings verschwand dieses attraktive Sportgerät in den vergangenen Jahren wieder und wurde erst Anfangs der neunziger Jahre neu entdeckt.

Das Rhönrad turnen (nicht fahren) bringt für jung und alt, Mann und Frau, ein neues und interessantes Erlebnis, Freude an eigenen Leistungen, erfordert aber auch hartes Training, Disziplin und Teamgeist. Diese Sportart eignet sich hervorragend zur Korrektur und /oder Unterstützung der Körperhaltung und zeichnet sich durch Ästhetik, Körperspannung und Eleganz aus.

Tele Z SPORT Video

14.11.2016: Besuch im Rhönradtraining des TV Höngg Video

Zum Rhönrad turnen brauchen wir Energie, Fantasie, Kraft, dazu ein bisschen Mut, sowie Turnzeug und Turnschuhe. Rhönräder gibt es in der Grösse von 135 cm – 235 cm Durchmesser. Man kann alleine, zu zweit oder gar zu viert turnen.

Man unterscheidet verschiedene Disziplinen:

  • Geradeturnen
  • Paarturnen
  • Spiraleturnen
  • Sprung über das Rad

Rhönrad ist in diverse Leistungsklassen aufgeteilt. In der Schweiz werden regelmässig Wettkämpfe durchgeführt wie z.B. die Qualifikationen für die Schweizermeisterschaft und die Schweizermeisterschaft selbst. Alle 2 Jahre findet die Weltmeisterschaft statt.

Trainingszeit:

Rhönrad:
Kinder/Jugendliche
Dienstag, 17.45 Uhr – 19.00 UhrRütihof
Rhönrad:
Erwachsene
Dienstag, 19.30 Uhr – 22.00 UhrRütihof
Nur Spiraleturnen:
April – Oktober
Freitag, 18.00 – 22.00 UhrRütihof (Parkett)
Abteillung Rhönrad:Samstag, 9.45 – 12.15 UhrFronwald
Abteillung Rhönrad:
Nur Spiraleturnen:
Samstag, 11.30 – 12.30 UhrFronwald

Kontakt:

Nicole Schuhmacher, Mobile 079 463 88 43, E-Mail

Trainingsort:

Turnhalle Schulhaus Rütihof

Sporthalle Fronwald